Navigation
Sponsoren
Saisonheft
Finde uns auf Facebook
TVL wird unterstützt von

Qualispiele

Berichte zu den Qualifikationsspielen

  • Das erste Qualifikationsspiel hat unsere C-Jugend gewonnen.

Nach einer, in der ersten Halbzeit teilweise hektischen Begegnung konnten sich unsere Jungs einen leichten Vorsprung herausspielen und sind verdient mit 12:7 in die Pause gegangen.

Vor dem Wiederanpfiff kam es zu einer technischen Panne, die den Spielern eine zusätzliche Zwangspause bescherte, denn die Zeiterfassung fiel aus. Das Spiel begann und die Elektronik versagte, trotzdem lies sich unsere Mannschaft nicht beirren und fuhr den Sieg mit 26:14 nach Hause.

Im Gegensatz zum Oberliga- Qualifikationsturnier in Mörlenbach waren heute die Rollen etwas vertauscht, denn wir waren körperlich der TGB Darmstadt überlegen und durchschnittlich um einen Kopf größer, was auch fast für unsere „Kleinsten“ galt. Auch der Torhüterwechsel in der zweiten Halbzeit( Jeder hat nur 7 Treffer kassiert) lässt auf eine starke ausgeglichene Mannschaft hoffen. Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gesehen.Es ist schon toll zu sehen, in welch kurzer Zeit, das Trainerteam Jürgen Held, Marcus Klincke und Fritz Strubel die zwei Jahrgänge zu einer Mannschaft geformt haben.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt natürlich stehen, denn Fritz Strubel musste, nach einer mündlichen Verwarnung in der ersten Halbzeit noch dem gelben Karton in der zweiten Halbzeit ins Auge sehen.

Nun lässt uns das zuversichtlich auf die 2. der drei Begegnungen, in Nauheim-Königstätten, am 15.05. um 15.00 Uhr blicken. Das letzte Spiel bestreiten wir am 29-05-2011 um 17.00 Uhr wieder zu Hause gegen Rüsselsheim/Baus.

Hansi Ohl

  • Das 2. Qualifikationsspiel in Nauheim- Königsstätten am 15.05.2011

Auch das zweite Qualifikationsspiel, in Nauheim- Königsstätten haben unsere Kinder phantastisch gemeistert. Mit einem eindeutigen Sieg konnten wir den 1. Platz in der Bezirksoberligaqualifikation verteidigen.

In einem vom Gegner teilweise ruppigen geführten Spiel, hatten diese in keiner Phase des Spieles irgendeinen Hauch einer Chance, um das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Sie wurden regelrecht an die Wand gespielt, denn wir gingen mit 14 Toren Vorsprung in die Halbzeitpause ( 6: 20 ). Unsere Mannschaft bot über weite Strecken einen schnellen und guten Kombinationshandball mit klarem Abschluss. Es konnten alle Spieler eingesetzt werden und das Trainerteam war zufrieden mit dem 11:31 Toren Endergebnis.

Nun gilt es noch, auch das dritte Qualifikationsspiel zu gewinnen gegen Rüsselsheim-Bauschheim am 29.05.2011 um 17.00 Uhr in eigener Halle, um ähnlich wie die 1. Mannschaft ohne Minuspunkt die Qualifikation abzuschließen.

Hansi Ohl

  • Das 3. Qualifikationsspiel gegen Rüsselsheim/ Bauschh. in der Jahnhalle am 29.05.2011

Beim letzten Gruppenspiel trafen unsere Jungs, als Tabellen Erster auf den Tabellen Zweiten. Natürlich wollten wir auch dieses Spiel gewinnen und somit ohne Punktverlust diesen Wettbewerb abschließen.

Am Anfang lief unser Spiel nicht so rund, so dass unsere Trainer in der 10. Minute bereits ihre Auszeit nahmen. Zu diesem Zeitpunkt führten wir zwar 6:5, doch es wurden viele Fehler speziell im Angriff gemacht und die ein oder andere klare Chance ausgelassen. Als in der 17. Minute Rüsselsheim/Bauschheim seine Auszeit nahm, lagen wir bereits mit 13:6 in Führung. Man könnte glauben, dass wir einen kleinen Zwischenspurt eingelegt hätten. Den Vorsprung von sieben Toren konnten wir bis zur Halbzeitpause (18:11) halten. In der ersten Halbzeit gab es insgesamt 3 Zeitstrafen, davon 2 für unsere Gäste.

Kaum hatte der Schiedsrichter wieder angepfiffen, nahm der Gast bereits in der 7. Minute seine Auszeit, beim Spielstand von 21:15. Aber auch dadurch konnte unsere Mannschaft nicht eingebremst werden. Unsere Jungs kamen zusehends besser ins Spiel kontrollierten die Partie und haben letztendlich verdient mit 36:23 gewonnen. Es konnten auch alle Spieler eingesetzt werden.

Die Begegnung wurde von einem jungen Schiedsrichter geleitet, der eine sehr gute Leistung dargeboten hat.

Hansi Ohl