Navigation

TVL wird unterstützt von

Männer 1: Sieg gegen den Tabellenführer

Unsere erste Mannschaft überraschte am Sonntag in der Jahnhalle mit einem 37:34 Sieg gegen den Tabellenführer von der HSG Rüsselsheim/Bauschheim/Königstätten und das, obwohl die 27:36 Niederlage vom Donnerstag davor, bei der TGB Darmstadt nichts Gutes erahnen lies.

Das Ziel unserer Jungs vor den letzten drei Spielen (Darmstadt, Rüsselheim und Erfelden) war, vier Punkte und zwei davon gegen Erfelden zu holen Denn unter dieser Voraussetzung wäre die Aufstiegsrunde in der diesjährigen BOL, aufgrund des positiven direkten Vergleiches, erreichbar und wir hätten definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun.

Nach einer äußerst enttäuschenden Leistung in Darmstadt, mit einer verdienten 27:36 Niederlage gegen den Tabellennachbarn, schwand diese Erwartungshaltung auf ein Minimum.

Unsere Trainer verabschiedeten das Team in Darmstadt mit den prophezeienden Worten:

„Dann müssen wir die Punkte jetzt einfach gegen Rüsselsheim holen.“

Gesagt getan !

Rüsselsheim trat, auf dem Papier, in Top-Besetzung an. Die „Shooterbrüder“ Reinheimer waren genauso an Bord, wie Marcel Diehl und Matthias Hirsch.

Der Gast war zu Beginn das wachere Team und setzte sich, nach unserem 1:0 durch Justus Fröhlich, bis zum 9. Spielminute, gestützt auf eine anfänglich starke Torhüterleistung schnell mit 1:7 und 2:8 Toren ab. Sicherlich schwante den Zuschauern zu diesem Zeitpunkt nicht Gutes, aber unsere Jungs fanden danach ins Spiel. Zum einen hatten unser Angriff das Torhütergespann nun „gelesen“ und netzten nahezu schlafwandlerisch sicher ein, zum anderen legte Torhüter Nicolas Thamm plötzlich den Schalter um und zog den Gästen, ein ums andere Mal, „den Zahn“.

Weiter war unser schnelles Tempospiel in den richtigen Phasen, aber auch das diesmal sichere Passspiel, Garant dafür, dass der Druck auf den Tabellenführer stetig hoch gehalten wurde. Die Vorgaben (Kritikpunkte aus den letzten Partien) unseres Trainergespanns wurden umgesetzt. Es wurde ein schneller Ball im Angriff gespielt, die Spielzüge wurde bis zur Torchance zu Ende gespielt und der Abschluss mit überzeugtem Druck in die Tiefe Richtung Tor gesucht und gefunden.

In der 15. Spielminute lag der Tabellenführer noch mit 7:12 in Führung, ehe unsere stärkste Phase in der ersten Hälfte anbrach. Nahezu für den Rest der Partie spielten wir nun mit 7 Feldspielern, was die Gäste vor ungeahnte Probleme stellte. Rüsselsheim kam zudem  mit unserer Defensive nicht wirklich zurecht, Torhüter Thamm hielt weiter beständig gut, Finn Emmerich kompensierte zusammen mit Robin Kettler das Fehlen von Stammkreisläufer Benni Eschenauer in der Verteidigung. Nach vorne glänzte das gesamte Team, allen voran Tim Pfendler (4 Tore), Jonas Gäbler (7 Tore), Felix Nieter (3) und Justus Fröhlich (11 Tore). Auch Tizian Karb (5 Tore) fand wieder zu seiner gewohnten Treffsicherheit zurück, so dass das krankheitsbedingte Fehlen von Alex Kühr ebenfalls ausgeglichen werden konnte.

In der 20. Minute war es dann so weit. Jonas Gäbler erzielte den 12:12 Ausgleich und als Tizian Karb und Justus Fröhlich unser Team auf 14:12 in Führung brachten, tobte die, leider nur spärlich besetzte, Jahnhalle.

Bis zur Pause war es nun ein Spiel auf des Messers Schneide. Unsere Jungs setzten alles daran, den Gast in die Schranken zu weisen. Beim Stande von 19:20 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff egalisierte Tizian Karb zum 20:20 und, ganz wichtig, in der anschließenden Unterzahl parierte Jonas Hofmann einen 7-Meter-Strafwurf der Gäste, ehe wir auf 26:22 davonziehen konnten. Aber Rüsselsheim gab nicht auf und hatte beim Stand von 27:27, 28:28 und 30:30 wieder egalisiert. Eine Führung gelang den Gästen aber nicht mehr. Marco Schmitz und zweimal Justus Fröhlich stellen in der 54. Minute die 33:30 Führung her. Der Tabellenführer fightete aber weiter, doch als in der 58. Spielminute Nick Kühr beim 37:32 einen 5-Torevorsprung erzielte, entspannten sich auch unsere Trainer im Gefühl des sicheren Sieges.

Der Überraschungscoup gegen den aktuellen Primus der Liga, lässt uns nun unerwartet im „Endspiel um die Aufstiegsrunde“ am kommenden Sonntag gegen Erfelden die Chance, mit einem Sieg die Qualifikation hierfür zu schaffen.

Die Partie wird am 27.03.2022 um 18.00 Uhr in der Jahnhalle angepfiffen und hätte aufgrund der gezeigten Leistung und der Chance auf die Qualifikation für die Aufstiegsrunde der diesjährigen BOL-Saison, eine große Zahl an Zuschauern verdient. Vielleicht schaffen wir es so mit 8 Feldspielern gegen Erfelden auf der Platte zu stehen.

Gegen Rüsselsheim spielten:

Nicolas Thamm und Jonas Hofmann im Tor, Max Deißler (2), Finn Emmerich (1), Justus Fröhlich (11), Jonas Gäbler /7), Wim Größler (1), Lukas Heiler, Tizian Karb (5), Robin Kettler (1), Nick Kühr (1), Felix Nieter (3), Tim Pfendler (4) und Marco Schmitz (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.