Navigation

TVL wird unterstützt von

Männer 1: Niederlage trotz gutem Spiel

Unsere Erste startete am Sonntag gegen die, von Norbert Metzger trainierte, neuformierte MSG Lorsch/Einhausen. Leider setztes es in einem guten und spannenden Handballspiel, vor rund 150 Zuschauern in der Jahnhalle eine 22:25 (9:13) Heimniederlage.

Unsere Jungs erwischten den besseren Start und zeigten sich gut auf den Kontrahenten eingestellt. Justus Fröhlich eröffnete mit dem 1:0 die Partie und nachdem Alex Kühr mit einem sehenswerten Rückraumtreffer die erneute Führung zum 2:1 gelang, dominierten wir bis zu 20 Spielminute die Partie. Der Lorscher Fabian Krieger netzte zum 7:7 ein und bestrafte die sich, ab der 15 Spielminuten bei uns einstellende Pechsträhne beim Abschluss, mit mehrere Pfosten- und Lattentreffer, sowie einiger vom guten Loscher Keeper gehaltener Bälle. Bis zum Halbzeit setzten sich die Gäste auf 9:12 ab.

Nach Wiederanpfiff der guten Schiedsrichtergespanns Mohrweiser/Scheuer aus Heppenheim erwischten wir erneut den besseren Start schnell konnten wir durch Tore von Alex Kühr Tim Pfendler Jonas Gäbler und Justus Fröhlich konnten wir den Anschluss herstellen und waren in dieser Phase erneut wieder das etwas bessere Team. In der 48. Minute war Felix Nieter jeweils für den 17:17 und 18:18 Ausgleichtreffer verantwortlich. Bis zum 20:20 in der 57 Spielminute stand das Spiel auf Messers Schneide, letztendlich mit dem besseren Ende für den Gast.

Nachdem die Gäste das 20:21 vorlegten, gingen unsere Trainer Achim Schmied und Thorsten Jakob aufs Ganze und brachten den „7ten Feldspieler“. Leider blieb der Abschluss erfolgreich und Lorsch zog auf 20:22 davon. Letztendlich mussten in 40 Sekunden noch 2 Tore bei. Allerdings war der nun folgende schnelle Abschluss eine sichere Beute für den Lorscher Torhüter, so dass die MSG noch einen Konter zum letztendlich zu hohen Endergebnis von 20:23 abschlossen.

Die Leistung unserer Jungs in der Partie war und hätte einen Punkt auf alle Fälle verdient gehabt. Leider war eine fünfzehnminütige Schwächephase beim Torwurf in der Halbzeit für unsere Jungs nicht mehr kompensierbar. Die Aufholjagt im Anschluss hat zu viele Körner gekostet, um die sich im zweiten Abschnitt abzeichnende Spielwendung in den letzten 10 Minuten festzuhalten.

Es spielten: Max Griesheimer und Nicolas Thamm im Tor, Justus Fröhlich (5), Tizian Karb, Benjamin Eschenauer, Robin Kettler, Wim Größler, Max Deißler (2), Tim Pfendler (5/3), Jonas Gäbler (3), Alex Kühr (3), Felix Nieter (2) und Lukas Heiler (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.