Navigation
Sponsoren
Saisonheft
Finde uns auf Facebook
TVL wird unterstützt von

mAJ1: Zum Jahresauftakt zum Tabellenführer

Unsere männliche A-Jugend muss am kommenden Sonntag wieder auf große Fahrt. Das Team muss zum aktuellen Tabellenführer der Oberliga, der HSG Wettenberg, reisen.

Im Hinspiel entführte der Primus beim 19:35 beide Punkte aus der Jahnhalle. Allerdings zeigten unsere Jungs in der ersten Hälfte (Halbzeitstand 12:11 für uns !), dass sie auch ohne Spielgestalter Tim Pfendler und Torhüter Nicolas Thamm zumindest zeitweise und solange die Kraft, aufgrund der damalig angespannten Personalsituation, hielt durchaus das Top-Team in Bedrängnis bringen konnten. Justus Fröhlich, Nicolas Kern und Ian Knisley taten sich im Hinspiel als Haupttorschützen und unter kämpferischen Aspekten hervor.

Leider liegen auch heute bereits wieder zwei Absagen von Stammspielern für den Sonntag vor und auch die Vorbereitung nach den Ferien war aufgrund vieler Urlauber nur eingeschränkt möglich. Sicherlich werden wir als krasser Außenseiter in Richtung Gießen/Wetzlar reisen – aber mal schauen wie es läuft.

 

Handballjugend verabschiedet das Jahr 2017 sportlich!

Wie schon Tradition, haben sich die mJB und mJA nochmals am Silverstertag in der bereits für das Fußballturnier vorbereiteten Jahnhalle getroffen und beim gemeinsamen Fußballspiel das gute Weihnachtsessen abgearbeitet :-).

Ein Dank hierbei wieder an unsere Fußballer, für das erneut perfekt hergerichtet Spielfeld und die Möglichkeit das Spiel mit der Bande zu erproben.

Die Jugendmannschaften und die Abteilung wünschen allen handballbegeisterten einen guten Rutsch und frühlichen Start ins Jahr 2018.

 

mAJ1: Auch gegen Hanau nichts geholt

Tim Pfendler (Bild: H.Kern) steuerte 7 Treffer bei.

Unsere A-Jugend verlor am Sonntag das letzte Rundenspiel in 2017 gegen die HSG Hanau II. Unsere Jungs erwischten zwar eine starke erste Halbzeit und führten bis zum Pausenpfiff durch eine konzentrierte Abwehrarbeit, in einer von Abschlussschwächen auf beiden Seiten geprägten ersten Hälfte mit 12:9.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich das Bild zunächst nicht wesentlich. Allerdings war spürbar, dass zum Einen der Gast besser abschloss und andererseits unser Team in der Abwehr regelmäßig zu spät zu Stelle war, was sich eine einem Strafzeitenverhältnis von 7:0 in Halbzeit 2 ausdrückte. „Das lässt sich nicht kompensieren“, so Trainer Thorsten Jakob, der dann auch immer erfolgreicherer werdende Hanauer sah.

Beim 15:15 in der 42. Minute hatte Hanau ausgeglichen, in der 44. Minute führte der Gast beim 15:18 erstmals mit 3 Toren. In dieser Phase waren unsere Jungs zu sehr mit sich selbst und unnötiger Weise mit den Schiedsrichterentscheidungen beschäftigt, als sich konzentriert zur Wehr zu setzen. Erst eine Auszeit half wieder etwas in die Spur zu kommen, so dass der Gast sich nicht weiter absetzen konnte. Allerdings reichte es auch trotz offensiverer Deckung in der Schlussphase nicht noch einmal zu verkürzen.

Letztendlich war in der Partie wie im Hinspiel mehr als die Niederlage drin. Leider konnten unser Team nicht die Leistung aus der ersten Halbzeit über die komplette Spielzeit bringen, so dass Hanau letztendlich verdient die Punkte entführte.

Es spielten: Marc Schäfer und Sven Hartenburg im Tor, Justus Fröhlich (2), Sören Fetsch (1), Ian Knisley, Robin Kettler (1), Nicolas Kern (6), Tim Pfendler (7), Nikolas Venske, Alex Kühr, Jonas Bielmeier und Daniel Frei (7).

Spiele am Wochenende

mAJ2: 24:14 Sieg bei der HSG WBW

Sven Hartenburg (Bild:H.Kern) machte im Tor ein starkes Spiel

Unsere A2 siegte souverän bei der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden mit 24:14 (12:9) Toren und kletterte, zumindest bis zum nächsten Spieltag, auf den dritten Tabellenplatz der BL Süd, mit ausgeglichenen Punktekonto von 5:5 Punkten.

Zu Beginn gestaltete sich die Partie etwas zäh, die HSG fand besser ins Spiel und legte ein 3:0 vor. Die Ausfälle von Wim Größler und Cansin Ulusoy kompensierten unsere Jungs durch den Einsatz der B-Jugendlichen Tim Schuster und Sebastian Hedderich. Die ihre Sache sowohl im Angriff als auch in der Abwehr sehr gut machten. In einer spielerisch sehr mäßigen Partie konnte der Gastgeber bis zur 22. Spielminute das Geschehen bestimmen. Beim Stande von 8:8 und 9:9 lagen wir gleich auf. Mit unserem Treffer zum 9:10 bogen wir auf die Siegerstraße ein und gaben die Führung nicht mehr ab. Beim Stande von 9:12 für uns, wurden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff starteten wir, nach dem 10:13 durch die Spielgemeinschaft, einen 7-Tore Lauf zum 10:20 was 10 Minuten vor Spielende natürlich die Entscheidung bedeutet. In dieser Phase zeichnete sich besonders Sven Hartenburg im Tor aus, der eine Reihe klarster Einwurfmöglichkeiten des Gastgebers abwehren konnte. Im Angriff konnten unsere Jungs das Teils unbeholfene Abwehrverhalten des Gegners ausnutzen und insgesamt 7 (wohlgemerkt gerechtfertigte) Siebenmeter-Strafwürfe herausholen. In den letzten 10 Spielminuten ließen wir es dann etwas „lockerer“ angehen, aber auch aus dieser Phase konnte das Tabellenschlusslicht keinen Profit heraus schlagen.  

Etwas irritiert zeigte sich unser Trainer Thorsten Jakob über das Verhalten des Gastgebers, der phasenweise bei Verletzungen unserer Jungs in den Spielunterbrechungen applaudierten (!?).

Es spielten: Sven Hartenburg und Marc Schäfer im (Tor) , Phillip Freudenberger (1), Daniel Frei (10), Tobias Hedderich, Moritz Müller (1), Nikolas Venske (5/5), Sören Fetsch (1), Robin Kettler (1), Ian Knisley (1), Alex Kühr (2) und Tim Schuster (2).

mAJ1: Letztes Heimspiel in 2017

Unsere männliche A1-Jugend verabschiedet sich am kommenden Sonntag, den 10.12.2017 mit dem Heimspiel in der Jahnhalle um 15.30 Uhr gegen die HSG Hanau II.

Das Hinspiel gegen die Bundesligareserve aus Hanau verloren unsere Jungs äußerst knapp mit 28:29 Toren. In dieser Partie begann auch die Verletzungsmisere unserer Mannschaft mit dem Kreuzbandriss von Jannik Jung, die sich bekanntlich bis in die letzten Spiele hinzog. Unser Trainerteam hofft gegen Hanau bis auf die Langzeitverletzten Jannik Jung und Torhüter Nicolas Thamm weitestgehend auf den Stamm zurückgreifen zu können. Allerdings steht hinter den Einsätzen der Stammkräfte Sebastian Hedderich und Kai Lillinger ein Fragezeichen.

Auch hinter dem Gegner stehen viele Fragezeichen. Gerade in den letzten Partien der HSG II traten immer wieder Spiel im Spielbericht auf, die seither nicht in der Reserve im Einsatz waren. Wenn solche Spieler, evt. Rekonvaleszenten der Bundesliga-A-Jugend, dann mit auftreten und mit teilweise dann 15 Toren oder mehr erfolgreich, lässt es sich natürlich schwer auf en Gegner einstellen.

Nichts desto trotz möchten unsere Spieler ihren treuen Fans einen versöhnlichen Jahresabschluss bereiten und wieder ein tolles Spiel bieten. Wenn wir die Partie so offen gestalten können wie im September in Hanau, haben wir vielleicht diesmal auch das besseren Ende auf unserer Seite.

 

mAJ2: Auswärtspartie bei der HSG WBW

Unsere männliche A-Jugend reist bereits am Samstag, den 09.12.2017 zum Tabellenschlusslicht der Bezirksliga, zur HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden. Der Gegner ist allerdings nur einen Punkt hinter unseren Jungs platziert und hat bereits die beiden bislang ungeschlagenen Teams der Liga (Heppenheim und Arheilgen) gespielt, während wir bislang nur gegen Arheilgen auf der Platte gestanden haben.

Um ein Polster für dieses Spiel herauszuarbeiten, wäre ein Sieg in Weiterstadt sehr wichtig, allerdings wird sich, aufgrund der Verletzten- und Krankenmisere erst kurz vor Spielbeginn  herausstellen, wer überhaupt auflaufen kann.

Die Partie wird am Samstag um 18:00 Uhr in der Sporthalle in Braunshardt angepfiffen.  

Spiele am Wochenende

mAJ1: Beim Dritten mit 27:38 verloren.

Nikolas Venske (Bild:H.Kern) war in Bad Hersfeld am Ball

Unsere Jungs kehren mit einer 27:38 Niederlage im Gepäck, von der zweitweitesten Auswärtsfahrt aus Bad Hersfeld zurück. Unser Namensvetter vom TV Hersfeld ließ uns über die komplette Spielzeit kaum eine Chance. Die Mannschaft  war uns, von den Einzelspielern, der Spielanlage, dem Einsatzwillen und dem Glück, deutlich überlegen und verdiente sich somit die Punkte. 

Zwar hatte sich die Personalsituation etwas verbessert, aber mit Jannik Jung, Kai Lillinger, Nicolas Thamm und Alex Kühr vielen „nur“ vier Spieler der Stammbesetzung aus, doch die Mannschaft konnte nur bis zur 15 Spielminute (6:9) ernsthaft Gegenwehr leisten. Danach setzte sich die Qualität der stark und vor allem ausgeglichen besetzten Gastgeber durch was sich im 12:17 Halbzeitrückstand ausdrückte.

Nach Wiederanpfiff konnten wir den Rückstand bis zur 38. Spielminute konstant halten, dann aber machten sich die krankheitsbedingt fehlenden Trainingstage auch in der Kondition bemerkbar und der Gastgeber zog erstmals beim 19:29 mit 10 Toren davon.

Positiv lässt sich vermerken, dass unsere Jungs sich nicht aufgaben. Obwohl Hersfeld weiter das Tempo hoch hielt und Tore erzielte, sanken die Köpfe nicht. Die Mannschaft schaffte es den Rückstand konstant zu halten und noch das ein oder andere schöne Tor zu erzielen. Leider sprang wieder nichts zählbares heraus.

Es spielten: Marc Schäfer und Sven Hartenburg im Tor, Justus Fröhlich (4/3), Sören Fetsch (1), Ian Knisley (1), Wim Größler, Robin Kettler, Nicolas Kern (7), Tim Pfendler (6/1), Nikolas Venske, Sebastian Hedderich, Jonals Bielmeier (1) und Daniel Frei (7).

mAJ2: 31:25-Erfolg gegen Lorsch/Einhausen

Am Samstag spielte die A2-Jugend bei der JSG Lorsch/Einhausen und kam mit einem ungefährdeten 31:25 (17:13) Erfolg aus der Klosterstadt nach Hause. Über die komplette Spielzeit ließen unsere Jungs nichts anbrennen und siegte, auch in dieser Höhe verdient. Mit dem Erfolg schiebt sich das Team, das von Gero Nieter betreut wurde vom vorletzten auf den fünften Tabellenplatz der Bazirksliga Süd.

Am 09.12. geht es zum Tabellenschlusslicht von der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden, wo das vierte von fünf Auswärtsspielen, bei lediglich drei Rundenheimspielen für unser Team ansteht.

Es spielten; Sven Hartenburg und Jannik Bischer im Tor, Cansin Ulusoy, Moritz Müller, Phillip Freudenberger, Wim Größler, Sören Fetsch, Ian Knisley, Nikolas Venske, Daniel Frei und Robin Kettler.